Döner, selbstgemacht

    REZEPT // Selbstgemachter Döner (mit Hähnchen & vegan)

    Als Berlinerin esse ich natürlich unheimlich gerne Döner, aber da die gekaufte Variante oft sehr fettig ist, mache ich Döner gerne selbst – und zwar mit Hähnchen oder auch vegan. Seit Mustafa’s Gemüsekebap solch einen Hype erlebt hat, ist der Hähnchen Döner zu meinem absoluten Lieblingsdöner geworden. Doch als echte Berlinerin stellt man sich natürlich nicht 50-120 Minuten für einen Döner an, sondern kauft ihn entweder wo anders, oder macht ihn als Berliner Foodie einfach selbst.

    Natürlich schmecken die gekauften Döner immer noch anders, doch genau das liebe ich an der selbstgemachten Variante so: Es ist genau das drin, was ich darin haben möchte und lässt sich ständig variieren. Obwohl ich ein riesiger Zwiebelfan bin, ist bei dieser Variante mal keine Zwiebel enthalten. Stattdessen setze ich auf saftiges Hähnchenfleisch mit leckerem Gyros-Gewürz, auf gebratenes Gemüse, scharfe und knoblauchhaltige Soße und auf einen knackigen Salat. Bei der veganen Variante greife ich heute auf eine reife Avocado, knackige Süßkartoffelpommes, gebratenes Gemüse, scharfe Soße und grünen Salat zurück.

    Veganer Döner, selbstgemacht

    Veganer Döner – die Süßkartoffel macht’s

    Bei der veganen Variante hat die Süßkartoffel ihren großen Auftritt. Denn diese ist quasi der „Fleischersatz“, sodass sie die sättigende Füllung im Döner ist. Schmeckt auch ohne, mit aber besser! Bei der Auswahl des Fladenbrotes solltest Du unbedingt darauf achten, eines von einem (türkischen) Bäcker, Dönerstand oder vom Griechen um die Ecke zu kaufen. Im Gegensatz zu dem Fladenbrot aus dem Supermarkt schmeckt es frischer und ist nicht so trocken.

    Zutaten für 1 Döner:

    1/4 Fladenbrot
    1/3 Süßkartoffel
    1 Handvoll Romana Salat
    1 Champignon
    1 großes Stück Zucchini

    etwas Olivenöl
    etwas Zimt
    Chakalaka Gewürz (via Spiceworld*)
    Gyros Gewürz (via Spiceworld*)
    Salz & Pfeffer
    scharfe Soße (gekauft oder selbstgemacht)
    1/2 Avocado

    Zubereitung:

    1. Für die Zubereitung schneidest Du die Süßkartoffel in Pommes. Gib die Streifen in eine Schüssel und vermische sie mit etwas Olivenöl, 2 TL Chakalaka Gewürz, Zimt und Salz. Verteile die Süßkartoffel Pommes auf einem Backblech und backe sie für rund 25 Minuten bei 200°C in Deinem Backofen.

    2. Bereite währenddessen den Rest vor: Schneide die Zucchini in Scheiben und halbiere sie. Die Champignons würfelst Du in kleine Stücke. Gib die Zucchini Scheiben zusammen mit etwas Öl in eine Pfanne und würze sie mit dem Gyros Gewürz. Brate die Zucchini etwa 4 Minuten an. Dann kommen die Champignons dazu und werden ebenfalls kurz mit angebraten. Gib abschließend etwas Chakalaka Gewürz darüber und nimm Zucchini und Champignons aus der Pfanne.

    3. Wasche den Salat und schneiden ihn in feine Streifen. Das Fruchtfleisch der Avocado zerdrückst Du, nach dem Du es aus der Schale heraus gelöst hast, mit einer Gabel. Salz und Pfeffer nicht vergessen und schon geht es weiter.

    4. Das Fladenbrot aufschneiden und mit der scharfen Soße auf der einen Seite und mit der Avocado auf der anderen Seite bestreichen. Verteile dann den Salat im Fladenbrot. Die Zucchini und die Champignons kannst Du auch schon dazugeben. Wenn die Süßkartoffelpommes fertig sind, werden sie ebenfalls in das Fladenbrot gegeben. Guten Appetit!

     

    Chicken Döner, selbstgemacht

    Hähnchen Döner mit ordentlich Knobi-Sauce

    Die Knoblauch Sauce kannst Du natürlich auch mit einer beliebigen Soße ersetzen. Aber so ein bisschen Knobi schadet doch eigentlich nie… Der Unterschied zum veganen Döner liegt im Grunde im Hähnchen und der Knobi-Sauce – beide Varianten sind unheimlich lecker und wer Fleisch isst, darf aber natürlich trotzdem mal die vegane Variante ausprobieren!

    Zutaten für 1 Döner:

    1/4 Fladenbrot
    1 Stück Hähnchenbrustfilet
    1 Handvoll Salat
    1 Champignon
    1 großes Stück Zucchini

    etwas Öl
    Gyros-Gewürz (via Spiceworld*)
    Knoblauchsauce / Aioli (gekauft oder selbstgemacht)
    scharfe Chilisauce (gekauft oder selbstgemacht)
    Salz & Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Der Hähnchen Döner ist in seiner Zubereitung weniger zeitaufwendig – denn im Gegensatz zu den Süßkartoffeln braucht das Hähnchen nicht lange in der Zubereitung. Einfach das Hähnchenbrustfilet in einer Pfanne mit etwas Öl braten.

    2. Die Zucchini in Scheiben schneiden und halbieren. Den Champignon würfeln. Nun gibst Du die Zucchini mit in die Pfanne und brätst weiter. Kurz bevor alles gar ist, gibst Du die Champignon Würfel und das Gyros Gewürz darüber. Kurz weiter braten und vom Herd nehmen. Das Hähnchen in kleine Stücke zerteilen.

    3. Den Salat waschen, putzen, trocknen und in Streifen schneiden. Das Fladenbrot aufschneiden und mit den Soßen bestreichen. Erst den Salat einfüllen, dann die warmen Zutaten zum Salat geben. Noch warm genießen!

    *Die mit dem * gekennzeichneten Produkte wurden mir kostenfrei als PR-Sample zur Verfügung gestellt. Dennoch gebe ich meine freie und unabhängige Meinung wider. 

    Leave a Comment

    Your email address will not be published.




    Nicole, 24 Jahre, aus Berlin. Ich bin eine leidenschaftliche Läuferin, Weltenbummlerin und experimentier- freudige Küchenfee, absolute Leseratte und liebe es Zeit mit meiner kleinen Hündin zu verbringen.

    Impressum & Datenschutzerklärung // Vielen Dank an Fotomanufaktur Elsner für das Profilbild und an André Krenz Photography für die Bilder im Header.

    * Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkte wurden mir im Rahmen einer Kooperation kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dennoch gebe ich immer meine ehrliche und unabhängige Meinung wieder.

    WERBUNG

    SOCIAL MEDIA

    Blog via E-Mail abonnieren

    Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

    Schließe dich 14 anderen Abonnenten an

    Köstlich & Konsorten